Zu Produktinformationen springen
1 von 3

Fitono Dog

Fitono Pfotenbalsam für Hunde, 30ml - Hergestellt in der Schweiz

Normaler Preis
€16,90 EUR
Normaler Preis
€16,90 EUR
€19,90 EUR
Verkaufspreis
inkl. MWSt., zzgl. Versand
  • Mit vielen BIO Zutaten hergestellt
  • Wirkt schützend und beruhigend
  • Wirkt regenerierend
  • Natürlich auf rein pflanzlicher Basis 
  • Ohne künstliche Konservierungs-, Duft und Farbstoffe

Wasserfreier Pfotenbalsam zur äußerlichen Anwendung für Hunde mit Sheabutter, Bienenwachs, BIO-Olivenöl, BIO-Kokosöl, Fichtenharz und Vitamin E.

Im Herbst und Winter trocknen Schnee, Kälte und Nässe die empfindlichen Ballen unserer Haustiere aus, sodass sie rissig und hart werden. Zudem entzieht Streusalz der Haut Wasser und die Pfoten-Ballen werden hart und rissig. Meistens entzünden sich dann die Pfoten unserer Liebsten.

Unser wasserfreies Fitono Pfotenbalsam für den Herbst und den Winter schützt empfindliche Hunde- und Katzenpfoten optimal vor Eis, Schnee, Nässe, Kälte und Streusalz. Schützen Sie die Pfoten Ihres Liebsten, damit er oder sie perfekt durch den Winter kommt. Das Bienenwachs legt sich wie ein schützender Film auf die Ballen und die Ballen-Zwischenhaut, sodass weder Wasser, Feuchtigkeit, Schmutz oder Salz eindringen können. Durch unseren Fitono Pfotenbalsam ohne Wasser können die Pfoten auch nicht frieren und sich kein Wasserfilm oder Eiskristalle über die Pfotenballen legen. Eisbildung zwischen den Zehen wird optimal verhindert, damit auch im Winter lange Spaziergänge ohne Probleme von unseren Hunden zurückgelegt werden können. Dies ist besonders wichtig für Schlittenhunde, Jagdhunde oder Rettungshunde. Unser Produkt empfiehlt sich generell für alle Tiere, die viel draussen sind.

Die Kombination aus Bienenwachs, Sheabutter, BIO-Kokosöl und BIO-Olivenöl pflegt und verhindert erhärtete Ballen und schafft Elastizität, sodass Risse, Verhärtungen und daraus resultierenden Verletzungen vorgebeugt werden. Unser Fitono Pfotenbalsam wirkt entsprechend doppelt: Zum einen schützt es die Pfoten mit einer Schutzschicht, zum anderen pflegt und versorgt es die Pfoten mit Nährstoffen zur besseren Regeneration und Vorbeugung von Rissen und Austrocknen der Pfoten.

Nur das Beste für deine Fellnase

Fitono Pfotenbalsam mit Bienenwachs

Fitono Pfotenbalsam Kokosöl

Fitono Pfotenbalsam Shea Butter

Bienenwachs

Bio-Olivenöl / Bio-Kokosöl

Sheabutter und Fichtenharz

Bienenwachs pflegt die Pfoten und spendet langanhaltende Feuchtigkeit. Es schützt Haut und Pfoten vor Fremdkörpern aller Art und wirkt antibakteriell. Vitamin E unterstützt die Zell-Regeneration und hält die Haut elastisch.

Bio-Olivenöl und BIO-Kokosöl enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, die bei der Wundheilung sowie Entzündungen helfen können und beruhigend auf die Haut der Pfoten wirken.

Sheabutter steckt voller Vitamine, Mineralien und Ölsäuren, deren Kombination Haut und Pfoten geschmeidig halten. Triterpenen und Allantoin helfen bei der Regeneration von Nerven und der Wundheilung. 

 

Wozu brauche ich Pfotenbalsam für rote und rissige Hundepfoten?

Wie die Lippen der Menschen, brauchen die Pfoten des Hundes ab und an Pflege. Vor allem, da unsere Vierbeiner quasi das ganze Jahr Barfuss auf den Zehen und Ballen durch eine für Menschen gemachte Welt gehen, die darauf ausgelegt ist das wir Schuhe zum Schutz unserer Füße tragen. Hunde hingegen laufen auf ihren Zehen und den Pfotenballen, der nicht nur den Gang federt, sondern auch vor rauen Untergründen, Fremdkörpern und Witterungseinflüssen schützt. Entsprechend wichtig ist eine gut und regelmäßige Pflege über das gesamte Jahr hinweg, damit unsere Fellnasen ganzjährig beweglich durch die Welt tollen können.

Vor allem in den Wintermonaten, wo es nass und kalt ist und Streusalz gegen Eis auf den Straßen und Wegen eingesetzt wird, sind die Pfoten unserer Fellnasen besonderen Extrembedingungen und Strapazen ausgesetzt und benötigen besonderer Pflege und Schutz. Gerade in den kalten und Wintermonaten, kann es zu durch anhaltende Nässe zur Aufweichung des Gewebes kommen und Bakterien und Pilzinfektionen nach sich ziehen. Ebenfalls sehr häufig kommt es zur Austrocknung der Ballen, sodass sich Risse und offene Wunden bilden können, die für den Hund sehr schmerzhaft sind, gerade wenn die Pfote in Kontakt mit Streusalz kommt. Ein  guter Pfotenbalsam, wie der Fitono Pfotenbalsam schützt und beugt vor und stellt damit das Wohlbefinden und die Bewegungsfreiheit unserer Lieblinge sicher. 

Wie wende ich einen Hunde Pfotenbalsam an?

Je nach Temperatur, muss der Pfotenbalsam erst leicht erwärmt werden, damit er auch gut verteilbar und auf die Pfote aufzubringen ist. Am einfachsten lässt du ein wenig Pfotenbalsam ein wenig in deiner Handinnenfläche warm werden, bevor du Ihn mit deinen Fingern auf die Pfoten aufträgst. Verteile den Pfotenbalsam dabei gleichmäßig und über den gesamten Pfotenballen, damit die Pfote optimal geschützt wird. Um die Bildung von Eiskügelchen und Kristallen zu verhindern, solltest du auch zusätzlich die Bereiche zwischen den Ballen einschmieren. Massiere den Balsam anschließend mit sanft kreisenden Bewegungen in die Pfotenballen ein, damit die pflegenden Öle auch tief in den Ballen eindringen und optimal wirken können. Alternativ kannst du zum Auftragen auch einen Pinsel verwenden, jedoch reagieren Hunde oft besser auf eure Finger. Die kennen sie schließlich schon vom Streicheln, Spielen und Raufen.

Wann brauche ich das Pfotenbalsam?

Um eine möglichst optimale Pflege und Schutz der Pfoten zu gewährleisten, empfehlen wir eine Pfotenpflege-Routine anzuwenden. Trage vor dem Spazierengehen ein hochwertiges Pfoten-Pflege-Produkt wie unseren Fitono Pfotenbalsam auf jeden einzelnen Pfotenballen deines Hundes auf und massiere ihn mit sanften kreisenden Bewegungen in den Ballen ein. Damit wird eine Schutzschicht geschaffen, die die empfindlichen Ballen von äußeren Einflüssen, wie Salz und Schnee, bewahrt. Nach dem Spaziergang solltest du die Pfoten deines Hundes mit einem Handtuch abtrocknen, damit die Haut nicht aufweicht und es zu Infektionen kommen kann. Wenn die Pfoten deines Hundes dreckig sind, wasche sie in einer Schale handwarmen Wassers, um Rückstände von Streusalz oder sonstigen Schmutz zu entfernen. Kontrolliere anschließend die Pfote auf Fremdkörper, Rötungen, Risse und Wunden. Achte vor allem auf die empfindlichen Zehenzwischenräume. Dort lecken und knabbern unsere Hunde häufig und oft ist dies ein Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt. Anschließend empfehlen wir ein erneutest Auftragen des Pfotenbalsams um den Ballen geschmeidig zu halten und die Regeneration zu unterstützen. Dieses mal sollte es wesentlich leichter sein den Pfotenbalsam auf die Ballen deines Hundes aufzutragen, da dein Hund müde und ausgepowert ist. Auch wird er wahrscheinlich schlafen und den Balsam nicht von seinen Pfoten lecken.

Mein Hund ist kitzlig oder mag es nicht, wenn ich seine Pfoten anfasse - Was kann ich tun?

Leider mag es nicht jeder Hund, wenn du seine Pfoten berührst. Wir Menschen reagieren ja auch oft komisch, wenn unsere Füße berührt werden. Da eine regelmäßige Pfotenpflege und ein Schutz für die Pfoten aber unbedingt wichtig sind, solltest du das Berühren der Pfoten mit deinem Hund schon vom Welpen-Alter an trainieren, damit sich dein Hund daran gewöhnt. Erstelle eine Alltagsroutine und belohne deinen Hund mit einem besonderen Leckerli (Jackpot-Belohnung), damit dein Vierbeiner sofort eine positive Verknüpfung aufbaut. Das Gleiche kannst du natürlich auch mit einem erwachsenen Hund trainieren. Wichtig ist dabei herauszufinden was dein Hund für ein besonderes Leckerli hält, damit die positive Verbindung die negative Assoziation überwindet. 

Mein Hund schleckt das Pfotenbalsam sofort wieder weg

Sofern Deine Fellnase liebend gern das Pfotenbalsam weg schlabbern möchte, schmiere die Pfoten anfangs immer vor dem Spaziergang ein. So ist er unterwegs beschäftigt und denkt nicht an die „leckere“ Creme unter seinen Füßen. Und falls er doch mal ein wenig Creme verschluckt, keine Angst. Unser Pfotenbalsam ist absolut verträglich für Hunde und ist aus 100% natürlichen, hochwertigen Zutaten hergestellt. 

Welche Hunde benötigen eine spezielle Pfotenpflege? 

Einfache Antwort: Jeder Hund kann von einer gründlichen und regelmäßigen Pfotenpflege profitieren. Der Schutz von Pfoten und Ballen ist ein generelles Thema bei Hunden, das oft unterschätzt wird. Wenn die Pfoten deines Vierbeiners so geschützt sind, dass Eis, Feuchtigkeit und Salz die Haut erst gar nicht reizen können ist das der Beste Schutz. Trotzdem gibt es einige Hunde, bei denen sich ein besonderer Schutz und Pflege wichtig ist, etwa weil sie empfindlicher sind oder die Pfoten des Hundes besonderen Belastungen ausgesetzt sind. Besonders im Winter zum Beispiel, wenn dein Hund häufig auf gestreuten Wegen laufen muss und sich Nässe zwischen den Zehen ansammeln kann bietet sich eine besondere Pflege an. Stadthunde sich einfach häufiger von winterlichen Pfotenproblemen wie rissigen Pfoten betroffen als Hunde, die regelmäßig auf Wald- und Feldwegen laufen können.


Auch Hunde mit empfindlicher Haut oder Hautkrankheiten profitieren von zusätzlichen Pfotenschutz, ebenso wie Gebrauchshunde, Jagdhunde, Schlittenhunde oder Rettungshunde, die auch bei Eis und Schnee weite Strecken laufen müssen.